Worin unterscheiden sich die Mentoring-Programme?

Die Programme richten sich an Mentees in vielfältigen beruflichen Übergängen oder Karrieresituationen.

Akutell werden in Mecklenburg-Vorpommern Programme aufgelegt für:

  • Absolventinnen mit Promotionsinteresse an den Universitäten Greifswald und Rostock sowie der Hochschule Neubrandenburg
  • Studentinnen im Berufsübergang an den Hochschulen Neubrandebung, Stralsund und Wismar
  • Künstlerinnen und Autorinnen - landesweit
  • Doktorandinnen oder Postdoktorandinnen an den Universitäten Greifswald und Rostock
  • Führungsfrauen in der Wirtschaft oder in der Landesverwaltung - landesweit
  • Ärztinnen in der Facharztausbildung sowie Fachärztinnen an der Universitätsmedizin Rostock

Engagierten Mentor*innen der jeweiligen Mentoring-Programme kommen - je nach Programm - aus Mecklenburg-Vorpommern, sind aber auch bundesweit oder international beruflich verortet. Sowohl das Alter, Geschlecht als auch die Erfahrungen oder der berufliche Kontext spielen bei der Zuordnung zu einem Programm keine Rolle.

Das Wichtigste: Die Chemie zwischen Mentee und Mentor*in muss stimmen!