Perfektionismus - Selbstanspruch in Führungspositionen

von Angela Hoppe, Fachstelle Mentoring

Welche Motive stecken hinter hohen Ansprüchen? Hoffnung auf Erfolg oder Angst vor Misserfolg?

Diesem Themenfeld widmete sich der Workshop für Programmverantwortliche der landesweiten Mentoring-Programme in MV im Mai 2021. Eingeladen dazu hatte die Fachstelle Mentoring, die d die als Trainerin die Dipl. Psychologin (und ehemalige Mentee) Cosma Hoffmann gewinnen konnte.

Im Mentoring begleiten die Programmverantwortlichen Führungsfrauen, die die hohe Standards und Ansprüche an sich selbst und ihre Arbeit haben - sie sind engagiert, pflichtbewusst, arbeiten präzise und erbringen hervorragende Leistungen! Wie können Prioritäten gesetzt und überhöhter Selbstanspruch begrenzt werden, um Zeit und Energie in Projekte zu geben, die Sichtbarkeit und Außenwerikung mitbringen?

Das Angebot der Fachstelle Mentoring bot den Mentoring-Verantwortlichen Wissen und viele Gelegenheiten praktische Übungen kennenzulernen, die anregten eigenen perfektionistische Gedanken und Ziele zu reflektieren und Möglichkeiten aufzeigten, perfektionistische Ambitionen zweckvoll auszurichten und in der Beratung von Mentees sensibel dafür zu werden.

aus dem Handout von Cosma Hoffmann

Eine Mentoring-Kollegin reümiert in der Evaluation begeistert:

Ich empfehle das Seminar: Zum einen weil die Dozentin sehr kompetent (gute Vorbereitung, auf alle Teilnehmerinnen eingegangen, tolle Übungen) war und zum anderen, weil der Input zum Thema und die Übungen sowohl für mich als Programmkoordinatorin als auch für unsere Teilnehmerinnen sehr gewinnbringend sind. Das Seminar war sehr praxisorientiert, was ich mir auch so gewünscht hatte. Und die Referentin Cosma Hoffmann in ihrer unaufgeregten Art einfach sehr symphatisch ist. Sicherlich auch eine tolles Angebot für dieMentees!